profile="http://gmpg.org/xfn/11"> Netzwerk von „Schulen ohne Rassismus, Schulen mit Courage“ im Harz class="wordpress k2 y2019 m06 d19 h22 home default columns-two lang-de">

Ein neues Schuljahr hat begonnen

Wir werden Euch weiter über unsere neuen Ideen auf dem laufenden halten.

besucht uns auch auf Facebook

http://www.facebook.com/sor.harz

„Erlebt und Vergessen“

Ein Bericht des MDR über die Entstehung

http://www.mdr.de/geschichte-mitteldeutschlands/video75990.html

und hier ist der Orginalfilm (ein Zeitensprüngeprojekt des DV Reichenstrasse e.V.)

http://www.reichenstrasse.de

Stadt ohne Rassismus – Ein Film schlägt Wellen

Quedlinburg 1992 – Angriffe auf das Asylbewerberheim

Die ausländerfeindlichen Ausschreitungen der Nachwendejahre hatten viele schreckliche und beschämende Auswirkungen. Seine hässliche Fratze zeigte der Fremdenhass aber nicht nur in Mölln, Rostock oder Solingen. Auch in Mitteldeutschland wurde gewalttätiger Rassismus zur traurigen Realität. Er erreichte vor genau 20 Jahren auch die beschauliche Bode-Stadt Quedlinburg im Harz. Martin Heinlein war damals Schüler.

weiter auf:

http://www.mdr.de/geschichte-mitteldeutschlands/magazin/quedlinburg140.html

Andreas Stepphuhn unterstützt das Netzwerk

Die Arbeit im Netzwerk ist nur möglich, weil Menschen aus dem Harz sie für richtig und wichtig halten. Andreas Steppuhn (Landtagsabgeordneter der SPD) hat die Arbeit des Netwerkes unterstützt, indem er sie bei seinen Parteifreunden und Genossen vorgestellt hat. Das Ergebniss war eine Spende von 1.000 Euro, die er der Netzwerkstelle überreichen konnte.

An dieser Stelle ein großen Dankeschön

(Das Bild zeigt die Kinder des Kinderlades des Kuz Reichenstrasse- die sich bei Andreas Stepphuhn bedanken)

Postkartenaktion

UNSERE NEUE POSTKARTE

Diese Postkarte wird in diesem Jahr im Harzkreis verteilt werden.